Kurse und Schulungen

Regelmässige Aus- und Weiterbildungen sind Pflicht

Qualifizierte und geschulte Mitarbeiter sind das Fundament Ihres Erfolges. Nutzen Sie daher die verschiedenen Aus- und Weiterbildungsangebote.  Zertifizierte Ausbildungen sind unerlässlich für ein sicheres Arbeiten. Fachtagungen vertiefen zudem das Wissen in den verschiedenen Themenbereichen und bieten Gelegenheit zum interdisziplinären Austausch.

Neben den theoretischen Schulungen sind praxisnahe Weiterbildungen unerlässlich.

Für Personal von Sortier- und Aufbereitungsanlagen, Sonderabfallbetrieben oder Deponien

In den letzten Jahren sind die Anforderungen an das Personal von Sortier- und Aufbereitungsanlagen sowie von Sonderabfallbetrieben und Deponien stetig gestiegen. Mit der Abfallverordnung VVEA gibt es seit 2016 eine Pflicht zur Aus- und Weiterbildung für das Personal von Abfallanlagen. Entsprechende Kurse werden unter anderem über den ARV angeboten.

Eine Übersicht der angebotenen Kurse von Tafe finden Sie auf der Webseite von Tafe. Dort finden Sie auch die Grundkurse von Tafe.

Das Führen von Baumaschinen ist mit besonderen Gefahren verbunden. Deshalb ist dafür eine Ausbildung erforderlich.

Für Baumaschinenpersonal

In der Schweiz gilt generell, dass ein Baumaschinenführer über eine Ausbildung verfügen muss (Verordnung über die Unfallverhütung Art. 8). Als Ausbildung anerkannt ist in den meisten Kantonen der Baumaschinenführerkurs nach dem Ausbildungs- und Prüfungsreglement des Vereins «K-BMF». Dieser besteht aus den Sozialpartnern des Baugewerbes (Schweizerischer Baumeisterverband, Gewerkschaften Unia und Syna). Baumaschinenführerkurse K-BMF werden von verschiedenen Ausbildungsstätten durchgeführt.

Allgemeine Infos finden Sie auf der Webseite der Suva.

Eine Vielzahl an Ausbildungen bietet der Campus Sursee vom Baumeisterverband. Eine Übersicht finden Sie auf der Webseite von Campus Sursee.

Das Führen von Baumaschinen ist mit besonderen Gefahren verbunden. Deshalb ist dafür eine Ausbildung erforderlich.

Lehrgang «Rohstoffaufbereitung» für Betriebspersonal von Aufbereitungsanlagen

Der Trägerverein Rohstoffaufbereiter bietet den Lehrgang «Rohstoffaufbereitung» an. Hierbei handelt es sich um eine Weiterbildung für das Betriebspersonal von stationären und mobilen Anlagen zur Aufbereitung von Primär- und Sekundärrohstoffen (z. B. Kieswerke, Steinbrüche und Mischgutwerke sowie Anlagen zum Recycling). Zielgruppe für diesen Lehrgang sind Fachkräfte, die bereits Praxiserfahrungen in einer Anlage zur Rohstoffaufbereitung gesammelt haben. Die Weiterbildung ist aber auch für das Personal von Anlagenbauern, Maschinenlieferanten und weiteren verwandten Unternehmen interessant. Der Lehrgang dient zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung, die mit einem eidgenössischen Fachausweis als Rohstoffaufbereiter/in abgeschlossen wird.

Eine Übersicht der verschiedenen Module finden Sie auf der Webseite «Rohstoffaufbereiter».

Menü