asphaltsuisse

Der Schweizerische Fachverband für die Asphaltindustrie

In der Schweiz und Liechtenstein werden jährlich gegen fünf Millionen Tonnen Mischgut produziert und verarbeitet. Bituminöses Mischgut ist der am meisten verwendete Baustoff zur Herstellung von Tragschichten und Deckbelägen. Im modernen Strassen- und Autobahnbau und bei den Massnahmen zur Erhaltung bestehender Strassen nimmt dieser Baustoff eine dominierende Stellung ein.

Der Bedarf an bituminösem Mischgut wird heute fast ausschliesslich durch stationäre Produktionsanlagen abgedeckt. Die Mischgutindustrie hat ansehnliche Mittel investiert, um leistungsfähige und umweltfreundliche Mischgutlieferwerke zu schaffen. Lieferwerke, die in der Lage sind, qualitativ einwandfreies Mischgut kostengünstig zu produzieren, und die mit der Wiederverwendung von Ausbauasphalt einen echten Beitrag zu Entlastung der Deponien und zur Schonung der knapper werdenden Kiesvorkommen leisten.

Unsere Visionen und Ziele

Den Kern des Verbandes bilden die Asphaltproduzenten. Aber künftig, im Status als assoziierte Mitglieder, steht die Verbandsmitgliedschaft auch Labors, Anlagenbauern, Lieferanten, Baumaschinenherstellern und anderen Partnern offen. Die «Asphaltfamilie» ist heute bunt und vielfältig. Auch dies soll der Verband abbilden.

Mehr als nur ein neuer Name

Der Verband der Mischgut-Industrie hat seinen Namen hin zu “asphaltsuisse” geändert. Der neue Name – in der neuen Wortmarke abgebildet – ist dabei nur ein erster Schritt hin zu einem neuen, zeitgemässen und professionellen Auftritt des Verbandes. Der neue Name sagt kurz, klar und weniger sperrig, werhinter dem Verband steht.

Die Aufgaben des Verbandes

Der Verband versteht sich als Dienstleister für seine Mitglieder. Zu diesen Dienstleistungen gehören auf der einen Seite, dass Informationen und Fachwissen, welches für alle Mitglieder relevant ist, vom Verband gesammelt und über geeignete Transportmittel an die Mitglieder zeitnah aufbereitet weitergegeben werden. In dieser Funktion sieht sich der Verband als eine Art Trichter: Er sammelt als primärer Ansprechpartner für Bauherren, Kunden, Anlagebauern und sonstigen Lieferanten grossflächig Wissen und Informationen für seine Mitglieder. Von aussen betrachtet ist er der erste Ansprechpartner für alle Themen, welche für seine Mitglieder von Interesse sind.

Beidseitige «Fahrtrichtung»

In dieser Trichterfunktion sieht sich der Verband aber auch in der anderen Fahrtrichtung. Die Mitglieder, unter dem Dach von asphaltsuisse «vereint», können ihre Anliegen und Belange über den Verband gesammelt, hörbar und wirkungsmächtiger vertreten. Die Mitgestaltung der öffentlichen Meinungsbildung- und Debatte über Themen, die für die Mitglieder von asphaltsuisse relevant sind, wird künftig einen grösseren Raum in der Verbandsarbeit einnehmen. Die Aufgabe des Verbandes wird so zeitgemässer interpretiert und umgesetzt.

Zahlen und Fakten

wurde am 30. März 1978 gegründet.

Der Verband hat zum Ziel, die Stellung der Mischgutproduzenten zu fördern und die gemeinsamen Interessen der Mitglieder zu wahren.

Im einzelnen bezweckt der Verband:

  • Die Vertretung der gemeinsamen Anliegen durch konstruktive Zusammenarbeit mit Behörden und Fachverbänden.
  • Die Verbreitung von Forschungsergebnissen und neuen Erkenntnissen in Fachkreisen und die Aufklärung der Öffentlichkeit über den bituminösen Strassenbau.
  • Die Förderung der beruflichen Ausbildung und Weiterbildung.
  • Die Beratung der Mitglieder in wirtschaftlichen und betrieblichen Fragen der Mischgutproduktion und die Information über neue Entwicklungen in der Mischgutaufbereitung und der Recycling-Technik.

Aktuell sind unserem Verband 38 Hauptfirmen mit 62 Anlagestandorten angeschlossen.

2019 wurde die SMI umbenannt in asphaltsuisse. Neu können auch assoziierte Mitglieder aufgenommen werden.

0%
Jahre Verbandsbestehen
0
Hauptfirmen sind Mitglied
0
Standorte
0
Mio Tonnen pro Jahr produzierte Asphaltmenge
Menü